15

Aug 2011

DTM-Fahrzeuge begeistern die Fans beim AvD Oldtimer Grand Prix

Der AvD Oldtimer Grand Prix ist alljährlich eines der Highlight im historischen Motorsport in Deutschland – die klassischen DTM-Autos mittlerweile auch. Besucher konnten Mitte August beides am Nürburgring genießen.

Nach der ersten Ausfahrt am Samstagmittag stieg ein Redakteur des Männermagzins GQ begeistert aus dem „Berlin 2000“ Mercedes Benz 190 Evo II von Jochen Kilb. Der hatte dem Vierzylinder – Rennwagen aus Affalterbach ordentlich die Sporen gegeben. „Ich habe schon so eine Vorahnung gehabt. Dass es aber so toll werden wird, habe ich nicht erwartet. Die Dynamik, die Geschwindigkeit und der Sound sind einzigartig.“ so GQ-Redakteur Christian Sauer.Einzigartig war auch die DTM-Zeit, die für die Fans am Nürburgring wiedererwachte. Mercedes Benz 190 Evo, BMW M3, BMW 325i und 635 CSi, der Rover Vitesse von Rainer Gladtfeld und die beiden Ford Sierra Cosworth von Ford-Motorsport trugen einiges zum Schwelgen in Erinnerungen bei. Als sich dann noch der Audi V8 der Mobilen Tradtion mit Frank Biela aus Ingolstadt auf der Strecke zwischen seine einstigen Gegner mischte, war die Zeitreise nahezu perfekt. 


Auch die historische Abteilung von Opel ließ zwei Rennwagen aus den Jahren 2003 und 2004 über die Strecke rennen. AvD Sportpräsident und Opel Mitarbeiter Volker Strycek ließ es sich trotz einer Verletzung nicht nehmen den Opel Astra DTM aus dem Jahr 2003 zu pilotieren. Was tut man nicht für ein paar Runden in einem DTM-Auto.


Das Ausstellungszelt bot den Fans Fahrzeuge aus allen DTM-Epochen. Genau so soll es auch beim ADAC Eifelrennen vom 9. bis zum 11. September am Nürburgring weitergehen. Hier trifft sich wieder die klassische DTM-Szene zu einem weiteren Stelldichein. Anfang September wird eine noch größere Anzahl an DTM-Fahrzeugen erwartet.